Finissage der Ausstellung „Rudolf Hesse – Zwischen Sonntagsidylle und Kriegsnot“ in der Ludwig Galerie Saarlouis

16.08.2021

Von: Monika Kaspar


Zum Abschluss der Ausstellung „Rudolf Hesse – Zwischen Sonntagsidylle und Kriegsnot – Der kritische Blick des Künstlers auf die Gesellschaft seiner Zeit“ lädt die Ludwig Galerie Saarlouis am Sonntag, 29. August um 11 Uhr zur Finissage ein. Es sprechen: Peter Demmer, Oberbürgermeister der Europastadt Saarlouis, Dr. Claudia Wiotte-Franz, Leiterin Ludwig Galerie Saarlouis und Dr. Petra Wilhelmy, Kunsthistorikerin. Prof. Dr. Werner Grüninger, Enkel von Rudolf Hesse, wird zur Finissage anwesend sein.



Bildunterschrift: Rudolf Hesse, KATHREINER’S MALZKAFFEE!, undatiert (1912), Tusche, Aquarell, Bleistift, Deckweiß auf Papier, 120 x 90 cm, signiert: RUD. HESSE / MÜNCHEN, Kreisstadt Saarlouis – Kunstsammlung (Schenkung Rudolf Hesse)

Aus der überreichen Schenkung, die die Kreisstadt Saarlouis im Jahr 2018 von der Familie Grüninger-Hesse erhalten hat, bestehend aus über 1.300 Werken sowie zahlreichen Dokumenten (u.a. Notizbücher, Briefe etc.), wurde anlässlich des 150. Geburtstages von Rudolf Hesse (1871-1944) in den vergangenen Wochen ein eindrucksvoller Blick in sein umfangreiches Werk gewährt.

 

Für die Teilnahme an der Finissage ist eine Anmeldung bis zum 25. August 2021 zwingend erforderlich (Tel.: 06831/6989017 oder 06831/6989811 oder per Mail: LudwigGalerie@saarlouis.de). Es gilt die 3G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene oder getestete Personen). Während des gesamten Aufenthaltes in der Ludwig Galerie gilt das Tragen von medizinischen Masken oder FFP2-Masken.

 

Am Samstag, 28. August 2021 ist die Ludwig Galerie Saarlouis wegen einer internen Veranstaltung geschlossen.